Pkwteile.ch

Schliesst Lücke

Published on Juli 29th, 2010 | by zuendung

Schliesst Lücke

Renault Kangoo Express Maxi: Schliesst Lücke

Der vor zwölf Jahren erstmals lancierte Renault Kangoo ist bereits 2,7 Millionen Mal verkauft worden. Jetzt verlängert Renault den Kangoo Express und schliesst damit die Lücke zu den nächstgrösseren Lieferwagen.

Auf grosser Testfahrt ;-)

4,21 m lang ist ein normaler Kangoo Express und er kostet ab 19‘800 Franken (alle Preise ohne MwSt.). Damit können rund 1.47 m lange Güter transportiert werden. Nachdem die Mitbewerber ihre Kleinlieferwagenpalette überarbeitet und erweitert haben, lanciert Renault mit dem Renault Kangoo Express Maxi eine 4,60 m lange Version. Damit ist die Lücke zum nächstgrösseren Trafic geschlossen. Die 39 cm an zusätzlicher Länge kommen allein dem Laderaum zugute. 1,86 m lang darf das Transportgut jetzt sein, am Boden und bei umgelegtem Beifahrersitz sogar 2,11 m, resp. 2,88 m. Die Breite und die Höhe bleiben unverändert. Statt 3000 Liter fasst der Laderaum jetzt 4000 oder gar 4600 Liter. Der Aufpreis gegenüber der Normalversion mit gleicher Motorisierung beträgt 1‘800 Franken (ab 23‘100 Franken)

An ersten Testfahrten anlässlich der Pressevorstellung in Südfrankreich überzeugte die neue grosse Version. Nachdem die Fahrzeuge nun in der Schweiz erhältlich sind, haben wir den Express Maxi einem ausführlichenTest unterzogen.

Wir erhielten den Maxi, den es im Moment erst mit dem 1,5 Liter dCi-Diesel mit 86 PS gibt, in der Business-Ausführung, die in der 2-plätzigen Lieferwagenversion Fr. 24‘500 kostet. Business bedeutet nun allerdings nicht, dass das Fahrzeug vollständig ausgerüstet wäre. So muss vieles extra berappt werden, das man eigentlich schon in der Normalversion erwartete. Radio mit CD, zwei Frontairbags, Fussmatten, manuelle Klimaanlage und vieles mehr, kostet alles extra.
Zwar ist der Testwagen mit dem eco2-Umweltgütesiegel ausgezeichnet, der Motor erfüllt aber erst die Euro 4 – Norm und ein Partikelfilter muss mit 667 Franken zusätzlich bezahlt werden. Das Navisystem von TomTom ist recht günstig (651 Franken), mit seiner separaten Fernbedienung ist es nicht intuitiv bedienbar und gar nichts für eilige oder ungeduldige Leute. So stieg der Preis unseres Testwagens auf unbescheidene runde 30‘000 Franken. Ein echtes Ärgernis ist, dass ESP und ASR überhaupt nicht lieferbar sind, nicht einmal gegen Aufpreis.

Die Optik hat durch die Verlängerung und die leichte Weiterentwicklung des Designs gewonnen. Auch der Maxi ist gut als Kangoo zu erkennen, wirkt aber irgendwie erwachsener, da wohlproportionierter. Der Laderaum ist über eine seitliche Schiebetüre rechts erreichbar, oder über asymmetrische Hecktüren, wovon die grössere einen Scheibenwischer aufweist. Genügend Befestigungsösen sind vorhanden, der Laderaum ist allerdings unverkleidet.
Gemäss Presseunterlagen weist der Maxi eine Nutzlast bis 800 Kg auf. Da noch kein Fahrzeugausweis in unserem Testwagen vorlag, konnte das nicht überprüft werden. Aber gemäss dem Datenblatt zu speziell unserem Testwagen ZH 153 186 beträgt die max. Zuladung nur gerade 510 Kg. Das ist dann doch eher eine Enttäuschung.

Man nimmt Platz hinter dem höhenverstellbaren Lenkrad und fühlt sich wohl. Die Sitze sind gut konturiert und bequem. Der Handbremshebel (quer!) ist ein Riesending, aber sehr angenehm zu bedienen. Der Zündschlüssel kann leider nicht eingeklappt werden, ist also ein Taschenkiller. Renault war doch mal führend in solchen Dingen?

Der Motor (1461 ccm, 86 PS, 200 Nm/1750 U) startet mit lautem Nageln und Getöse, wie man es aus alten Dieselzeiten kennt. Die Seitenscheibe lässt sich zwar elektrisch senken, aber eine Schnellsenktaste ist leider Fehlanzeige. Die Bedientasten sind zudem zu weit hinten angebracht. Wenn der Motor warmgelaufen ist, tönt er etwas manierlicher, dafür dröhnt nun der unverkleidete Laderaum. Ja, wir fahren ein Nutzfahrzeug.

Die 200 Nm Drehmoment bei 1750 Umdrehungen verhelfen dem nur 85 PS starken und leer knapp 1,5 Tonnen wiegenden Maxi zu ansprechenden Fahrleistungen. Man fühlt sich weder auf der Autobahn noch im hügeligen Gelände je untermotorisiert. Die Motorisierung scheint für kurvige und hügelige Überlandstrassen wie geschaffen. Das tröstet über manches hinweg. Der Tempomat und der Limiter müssen zum Beispiel über mehrere und weit auseinander liegende Tasten bedient werden.

Alle 30‘000 Km wünscht der Kangoo Maxi einen Service, der im Schnitt 1,3 Stunden beansprucht. Renault gewährt 3 Jahre und 100‘000 Km Garantie.

5,2 Liter soll der kombinierte Dieselverbrauch unseres Testwagens betragen (4,9/5,8/5,2). Unser Testverbrauch belief sich auf wohl praxisgerechte 6.3 Liter.

Die Beladung erfolgt über die seitliche Schiebetüre oder die 2/3 – 1/3 geteilte Hecktüre.

Fazit
Auch wenn jetzt doch einige Kritik laut geworden ist, die verlängerte Kangoo-Version ist auf jeden Fall ein Gewinn und empfehlenswert. Als Fahrer fühlt man sich jedenfalls gut und sicher aufgehoben (Plattform des Mégane und Scénic) und «unter dem Blech» ist unsichtbar für den Fahrer manche hochmoderne Sicherheitsausrüstung eingebaut. Renault ist nicht umsonst Marktleader bei den leichten Nutzfahrzeugen.

Text und Fotos: Heiny Volkart


About the Author



Back to Top ↑
  • Agenda


    Alle Events »

  • Letzte Kommentare

  • Partner

  • Instagram

    • Instagram Image
    • Instagram Image
    • Instagram Image
    • Instagram Image
    • Instagram Image
    • Instagram Image
    • Instagram Image
    • Instagram Image
    • Instagram Image
    • Instagram Image

    Follow Us

  • Twitter

    • Loading tweets...