Pkwteile.ch

McLaren Speedtail – eine einzigartige Einheit aus Kunst, Technologie und Schnelligkeit

McLaren Automotive zeigt heute die atemberaubende, stromlinienförmige Form und die sensationelle Ausführung des McLaren Speedtail. Das nächste Kapitel der McLaren Ultimate Series, der Speedtail, ist der erste Hyper-GT” des britischen Pionierunternehmens, das für die Herstellung von Luxus-Sportwagen und -Supercars mit außergewöhnlichen Fahrerlebnissen bekannt ist. Der Speedtail erreicht die bisher höchste Höchstgeschwindigkeit aller McLaren mit 403 km/h (250mph), er wird aber auch eine beispiellose Mischung aus zeitgemäßem Handwerk, Materialinnovation und maßgeschneiderter Personalisierung bieten. Es werden nur 106* gebaut, und alle sind bereits vergeben, zu einem Preis von 1,75 Millionen Pfund plus Steuern.

“McLaren hat noch nie zuvor ein Fahrzeug wie den Speedtail gebaut. Als unser erster ‘Hyper-GT’ ist der Speedtail das ultimative McLaren Roadcar; eine Fusion aus Kunst und Wissenschaft, das eine erstaunliche Höchstgeschwindigkeit mit einer legendären mittigen Fahrerposition und einem wirklich bahnbrechenden Ansatz für maßgeschneiderte Personalisierung kombiniert. Ein bahnbrechender Hybrid-Antriebsstrang befindet sich in einem leichten Kohlefasergehäuse, das an schlanke “Streamliner” erinnert, die einst Geschwindigkeitsrekorde aufstellten, während das luxuriöse dreisitzige Cockpit eine erhabene Kombination aus einem unglaublichen Fahrerlebnis, unvergleichlichem Individualismus und innovativen Materialien bietet, die es in einem Straßenfahrzeug noch nie gegeben hat”. Mike Flewitt, Chief Executive Officer, McLaren Automotive. Als leistungsstärkster und aerodynamisch effizientester McLaren kann der Speedtail die Spitzengeschwindigkeit des legendären McLaren F1 von 391 km/h übertreffen, eine Leistung, die durch die intensive Zusammenarbeit zwischen den Design- und Entwicklungsteams von McLaren ermöglicht wurde, die eine unvergleichliche Mischung aus Aerodynamik, Antriebsstrang und dynamischer Exzellenz liefert. Signifikant ist auch, dass dies das erste von 18 neuen Autos oder Derivaten ist, die McLaren als Teil seines Track25-Businessplans einführen wird.  Das tropfenförmige Cockpit und die aerodynamisch optimierte Karosserie bilden die Grundlage für den außergewöhnlichen aerodynamisch effizienten Luftwiderstand, mit innovativen Merkmalen wie statischen Aeroabdeckungen aus Kohlefaser an den Vorderrädern, einfahrbaren digitalen Rückfahrkameras (anstelle von Spiegeln) und patentierten aktiven hinteren Luftführungen, die zum extrem niedrigen Luftwiderstand beitragen.
Das Speedtail-Modell basiert auf einer maßgeschneiderten McLaren Monocage Kohlefaserstruktur und profitiert durchgängig von Leichtbau, einschließlich seiner Vollkohlefaser-Karosserie, einer aktiven Aluminiumaufhängung und Carbon-Keramikbremsen. Der Antriebsstrang ist ein bahnbrechender benzinbetriebener Hybrid, der kombiniert 1.050PS entwickelt, um diese außergewöhnliche Leistung zu erreichen.

Eine Geschwindigkeit von 403km/h (250mph) wird in dem einzigartigen Velocity-Modus erreicht, der speziell für den Speedtail entwickelt wurde. Der Velocity-Modus optimiert den Hybrid-Antriebsstrang für den Hochgeschwindigkeitsbetrieb, indem er die Drehzahl des Motors vorübergehend so einstellt, dass die HV-Batterie vollständig aufgeladen wird, während gleichzeitig der Winkel der aktiven hinteren Querruder angepasst wird. Zusätzlich können die digitalen Rückfahrkameras eingefahren werden, um den Luftwiderstand weiter zu verbessern. Darüber hinaus kann die Velocity Active Chassis Control das Speedtail um 35 mm senken, so dass der höchste Punkt des Fahrzeugs nur 1.120 mm von der Fahrbahnoberfläche entfernt ist.

Der Hybrid-Antriebsstrang ermöglicht eine unnachgiebige Erhöhung der Fahrzeuggeschwindigkeit unabhängig von der Motordrehzahl, und das geringe Gewicht des Speedtails – nur 1.430 kg trocken – unterstützt diese Fähigkeit. Die Längstbeschleunigung des Speedtails setzt mit 0-300km/h (0-186mph) in nur 12,8 Sekunden einen neuen Maßstab für McLaren; der bisherige Ultimate Series Hybrid von McLaren Automotive, der McLaren P1™, könnte diese Geschwindigkeit in 16,5 Sekunden
erreichen. Ein maßgeschneiderter P-ZERO™ Reifen, der für die extreme Geschwindigkeit des Speedtails entwickelt wurde, wurde zusammen mit dem McLaren-Technologiepartner Pirelli entwickelt.

Am Steuer eines Speedtails zu sitzen, verspricht ein wirklich sensationelles Erlebnis zu werden, unvergleichbar mit irgend einem anderen Fahrzeug. Der Fahrer ist zentral im luxuriösen Cockpit positioniert, wobei zwei zusätzliche Passagiere jeweils seitlich leicht nach hinten versetzt sitzen. Sowohl in Bug und Heck des Fahrzeugs befindet sich ein Gepäckraum, und jedem Besitzer steht ein maßgeschneidertes Gepäckset zur Verfügung, wobei die Kohlefaser-, Leder- und Metallarbeiten an den Aussenmaterialien auf die Innenausstattung seines Speedtails abgestimmt sind.

Speedtail-Käufer waren eingeladen, ein Designmodell des Autos auf einer kürzlich in London abgehaltenen privaten Vorschauveranstaltung zu besichtigen. Das Modell glänzt in Speedtail Silver, einer von McLaren speziell für dieses Auto entwickelten Nano-Metallic-Lackierung mit ’molteneffekt’, und zeigt sowohl Anilinleder – ein mit löslichen Farbstoffen gefärbtes Leder, um die natürliche Oberfläche der Haut zu erhalten – als auch ein neues sehr leichtes Leder. Das Cockpit bietet verlockende Einblicke in das erstaunliche Maß an Personalisierungsmöglichkeiten. Jeder Speedtail wird von McLaren Special Operations (MSO), der Abteilung von McLaren Automotive, die für maßgeschneiderte Kundenaufträge zuständig ist, auf den individuellen Geschmack des Eigentümers zugeschnitten. So ist es nahezu sicher, dass keine zwei Exemplare identisch sein werden.

p-6
Stromlinienförmige Schlichtheit ist der Schlüssel zu wahrer Eleganz “Als Modell der Ultimate Series, an der Spitze der McLaren-Reihe, stößt der Speedtail an die Grenzen
des technisch Machbaren. So wie der McLaren Senna die Verkörperung extremer aerodynamischer Technologien und Gewichtseinsparung ist, so ist auch der Speedtail ein Extrem. Allerdings war für diesen McLaren das Ziel, ein neues Niveau an Designkompetenz und Gewichtsreduzierung bei der Suche nach niedrigem Luftwiderstand, atemberaubender Beschleunigung und extremer Geschwindigkeit zu erreichen.” Andy Palmer, Leiter der Fahrzeuglinie, Ultimate Series, McLaren Automotive
Die Essenz des McLaren Speedtail ist modernes Design und Handwerkskunst im wahrsten Sinne des Wortes, wobei die atemberaubend anspruchsvolle Form mit den neuesten digitalen Entwicklungstechnologien zum Leben erweckt wurde. Durch ein radikales Umdenken in allen Aspekten des Außendesigns und eine drastische Gewichtsreduzierung wurde die Effizienz des Luftwiderstands maximiert, die Beschleunigung verbessert und die Höchstgeschwindigkeit erhöht. Eleganz wurde durch Reduktion geschaffen: Jedes Element der Aussenhaut besteht aus Kohlefaser und wurde so geformt, dass es den Luftwiderstand reduziert; einziehbare digitale Rückfahrkameras ersetzen herkömmliche Außenspiegel, um die aerodynamische Leistung weiter zu verbessern; statische Aeroabdeckungen aus Kohlefaser im Vorderrad reduzieren Luftturbulenzen um die Radkästen herum; und die nahtlose Silhouette wird durch eine Reduzierung der Anzahl der Anschlüsse – einschließlich einer einteiligen hinteren Klappe – verstärkt, die weder die visuelle Einheit seiner Form noch den Luftstrom über ihr stören. Die patentierten aktiven hinteren Querleitwerke sorgen dafür, dass die Kontinuität des Designs kompromisslos bleibt und der Luftwiderstand auf ein Minimum reduziert wird.

Jedes Element und jeder Aspekt des McLaren Speedtail wurde bei der Mission berücksichtigt, den Luftwiderstand zu reduzieren und die Höchstgeschwindigkeit zu maximieren. Der McLaren Speedtail ist schmaler als ein McLaren P1™, aber mehr als einen halben Meter länger und misst 5.137 mm (fast 17 Fuß) von Bug bis Heck. Die Reinheit der Form ist bemerkenswert: Von oben gesehen ist der McLaren Speedtail im Wesentlichen ein Tropfen – die schnellste Form der Natur – und diese geschaffene Form erzeugt den sanftesten ersten Kontakt mit der Luft am Frontsplitter, während die drastisch verlängerte Heckpartie die Strömung ablöst, um Turbulenzen zu reduzieren.

Und nicht nur die Gesamtform ist eine Träne, sondern auch die im Inneren der Karosserie eingebettete Cockpit-Kanzel, welches wiederum dem Luftwiderstandseffizienz dient. So sind beispielsweise die vertikalen Kanäle unter den Voll-LED-Scheinwerfern besonders schlank, ihre Form verjüngt sich akribisch, um den Luftwiderstand zu minimieren und gleichzeitig genügend Kühlluft in die LTR (Low-Temperature Radiatoren) zu leiten. Der Luftstrom, der nicht in die LTR Kanäle eintritt, wird über die Motorhaube des Speedtails geleitet und tritt in zwei diskrete obere vordere Klappeneinlässe ein. Von hier aus wird es durch die Karosserie und um den Radkasten herum geleitet, bevor es aus den unteren Türöffnungen austritt. Dieses technische Detail reduziert die Luftbewegungen an der Seite des Fahrzeugs, die anfällig für das Ablösen der Luftströme von der Karosserie und die daraus resultierenden Turbulenzen ist. Der Restluftstrom über die Nase des Fahrzeugs wird durch eine Verkleidung an der Hinterkante der Motorhaube auf und über die Windschutzscheibe geleitet. Die Verkleidung wurde so konzipiert, dass sie sowohl den Einarmscheibenwischer als auch seinen Antriebsmechanismus vollständig verdeckt und für einen sanften Strömungsübergang über die Vorderseite des Speedtails und dann über das Dach in Richtung der Lufthutze des Antriebsstrangs sorgt. Diese Hutze, die den Lufteinlass für den benzinbetriebenen Verbrennungsmotor des Elektrohybridantriebes bildet, ist zur Reduzierung des Luftwiderstands bündig in das Dach eingelassen und nicht sichtbar, wenn der McLaren Speedtail im Profil betrachtet wird.

p-4
Der erforderliche Luftstrom zum Antriebsstrang wird durch zwei nach unten geneigte Einlässe eingeleitet, die direkt hinter der Glaskanzel beginnen. Die Einlässe – geteilt durch das zentrale, hochmontierte Bremslicht – schwenken in die Motorhaube ein, bevor sie aus der Ansicht verschwinden; ein kürzerer, aggressiverer Einlass würde dazu führen, dass sich die Luft von der Oberfläche löst und über den Einlass strömt. Eine der Innovationen, die sofort auf dem McLaren Speedtail zu erkennen sind, ist die Einführung der leichten, statischen Aero-Abdeckungen aus Kohlefaser an den Vorderrädern. Eingebettet in die 20-Zoll großen geschmiedeten 10-Speichen Leichtmetalldesignräder zur Minimierung des Luftwiderstands, bleiben sie in Position auch wenn die Räder sich drehen. Die ebene Oberfläche glättet den Luftstrom um einem sonst turbulenten aerodynamischen Bereich. Typischerweise treibt die Umdrehung eines Rades die Luft vom Fahrzeug weg, aber die statischen Aeroabdeckungen des Vorderrades aus Kohlefaser halten die Luft am Auto fest und leiten sie weiter zu den Türblättern an der Vorderkante der Dihedraltüren.
Die statischen Radabdeckungen arbeiten in Verbindung mit mehreren Kanälen und Luftwegen, um turbulente Luft in den Radkästen zu reduzieren. Wenn beispielsweise Luft aus den LTR austritt, wird sie in die vorderen Radkästen entlüftet. Von dort aus wird die Luft – zusammen mit der Wärmeenergie des leichten, karbonkeramischen Bremssystems – in einem gleichmäßigen Strömungsverlauf durch die Kanäle der feststehenden Vorderrad-Aeroabdeckung geleitet. Der Druck in den Radkästen wird auch über die unteren Türschlitze reduziert, die die turbulente Luft, die durch die rotierenden Vorderräder erzeugt wird, aus ihrer Strömungsrichtung zieht und sanft an den Seiten des McLaren Speedtail entlang führt. Die Räder selbst sind in elegantem Schwarzglanz und mit Diamantschliff veredelt. Bremssättel in Speedtail Silver ergänzen die glänzenden Oberflächen.

Außenspiegel fehlen deutlich, der McLaren Speedtail hingegen ist mit zwei diskreten, hochauflösenden Digitalkameras ausgerüstet, die bei eingeschalteter Zündung aus der Tür gleiten. Herkömmliche feststehende Außenspiegel erzeugen eine bemerkenswerte Menge an Luftturbulenzen, mit ihrem deutlich kleineren Profil haben die Kameras am Speedtail nur einen minimalen Einfluss auf den Luftstrom und bieten zudem ein viel breiteres Sichtfeld nach hinten. Die Kamerabilder wird auf zwei Bildschirmen angezeigt, die sich auf beiden Seiten des Armaturenbretts vor dem Fahrer befinden. Wenn der Velocity-Modus ausgewählt ist, ziehen sich die Kameras in die Türen zurück, wodurch der Widerstand noch weiter reduziert wird. Unter Verwendung der gleichen aerodynamischen Prinzipien, die sich bei den McLaren P1™ , der zweiten Generation des McLaren Super Series und McLaren Senna bewährt haben, sind die Einlasse für die HTR (High-Temperature Radiatoren) in den Schultern des Speedtails montiert, innerhalb der doppelwandigen zweiflügeligen Türen. Die erhöhten Frontkotflügel, die kompakte Cockpit-Kanzel und die flächenbündige Verglasung dienen dazu, den Luftstrom am Fahrzeug zu halten und über die vorderen Kotflügel und in die tiefen Kanäle innerhalb der Türen zu führen, um den 1.050 PS starken Hybrid-Antriebsstrang zu kühlen. Die Effizienz dieser Lösung ist so groß, dass die HTR-Einlässe des McLaren Speedtail besonders kompakt sind und den Luftwiderstand weiter minimieren.

p-2

Das Heck des Speedtails setzt ein besonderes Highlight, nämlich ein Paar aktive hintere Querruder. Diese dynamischen Elemente werden hydraulisch betätigt und sind integraler Bestandteil der hinteren Abdeckung, die aus flexibler Kohlefaser besteht; die Karosserie des Speedtails kann sich also buchstäblich biegen. Mit einer Toleranz von nur 1 mm zwischen den Oberflächen, beseitigt diese dramatische neue Technologie fast alle Lücken oder Anschlüsse zwischen dem Fahrzeug und der Vorderkante der Flügel, was bedeutet, dass es keine Luftverwirbelungen, keinen Widerstand und keinen Geschwindigkeitsverlust gibt.

Die beiden aktiven Querruder, die von der Mitte des Speedtails nach Aussen für eine optimale aerodynamische Leistung positioniert sind, verstellen sich so flexibel, dass sie den Druckmittelpunkt bewegen und den erforderlichen Abtrieb genau dort bereitstellen, wenn und wo er am dringendsten benötigt wird, z.B. beim Abbremsen mit der Bereitstellung der Bremsklappenfunktion, oder bei hoher Geschwindigkeit zur Erhöhung der Fahrzeugstabilität. Eine ähnliche Funktion wie die der unteren Türauslässe, haben die vertikalen hinteren Luftführungen, die sich am Ende der hinteren Kotflügel befinden, und turbulente Luft aus den hinteren Radkästen saugen, weg von den 21-Zoll-Schmiederädern. Durch die möglichst sanfte Wiedereinleitung dieser “schmutzigen” Luft in die Außenumgebung wird der Basisdruck hinter dem Speedtail reduziert – und damit auch der Luftwiderstand.

Der hintere Diffusor des McLaren Speedtail arbeitet in Verbindung mit den hinteren Flügeln, um Basisdruck und Luftwiderstand zu reduzieren, was durch die fließende Verschmelzung des Luftstroms von oben und unten erreicht wird. Die größere Länge des Diffusors und der flache Unterboden führen zu einer Diffusion des Luftstroms, bevor sie ihn – in Verbindung mit der verlängerten Heckkarosserie des Speedtails – allmählich wieder in den freien Luftstrom zurückführen, anstatt ihn mit einer harten, abrupten Kante vom Heck des Fahrzeugs zu trennen. Das Ergebnis ist eine weitere Verbesserung des Luftwiderstandswirkungsgrades.

p
Wunderschöner, maßgeschneiderter Luxus, nach eigener Wahl
“Der McLaren Speedtail ist ein Fahrzeug, das sich von anderen unterscheidet, nicht nur wegen des erstaunlichen visuellen Schauspiels, der extremen Geschwindigkeit und der aerodynamischen Qualität, die ihn auszeichnen, sondern auch, weil er eine neue Dimension von Maßstäben in Sachen technischer Luxus und individuelle Anpassung setzt. Die gleiche grenzenlose Innovation und Kreativität, die McLaren antreibt, die Grenzen der körperlichen Leistungsfähigkeit zu überschreiten, hat uns herausgefordert, ein exquisites Interieur zu schaffen, das durch wegweisendes Design und die absolute Spitzenqualität der Materialien definiert ist.” Rob Melville, Konstruktionsleiter, McLaren Automotive

Der Speedtail-Fahrersitz befindet sich – wörtlich genommen – in der Mitte des Cockpits. Dies schafft ein unvergleichliches Raumgefühl und einen perfekt ausgewogenen Blick nach vorne aus der Frontscheibe. Der maßgeschneiderte Sitz aus Kohlefaser, inspiriert vom Sitz des legendären McLaren F1, bietet die Unterstützung und den Komfort, die für ein “Hyper-GT”-Auto am besten geeignet sind. Der Einstieg in diese ganz besondere Fahrposition wird durch ein neu entwickeltes Lederfinish unterstützt, das ein einfaches Hineinrutschen in den Sitz ermöglicht, den Insassen dann aber während der Fahrt unauffällig an seinem Platz hält. Der mittlere Sitz wird von zwei Beifahrersitzen flankiert, die in das Kohlefaser-Monocoque integriert sind.

Die Windschutzscheibe wölbt sich nach oben, um Teil des Daches zu werden, und trifft auf ein verglastes Bullauge über dem Kopf des Fahrers und dem verglasten oberen Teil der dramatischen Dihedraltüren. Das unglaubliche Raumgefühl setzt sich nach hinten fort, mit Gläsernen Rückleuchten, die sich hinter den Sitzen bis fast auf Höhe der Hinterachse zurückziehen. Außergewöhnlich viel Licht strömt in das Cockpit – es sei denn, die Insassen wählen etwas anderes, dann verfügen das Bullauge, der verglaste obere Teil der Türen und die Rückleuchten über eine elektrochrome Technologie, die es ihnen ermöglicht, im Handumdrehen selbstständig undurchsichtig zu werden. Unabhängig davon ist die Oberseite der Windschutzscheibe ebenfalls aus elektrochromem Glas, wodurch auf Sonnenblenden verzichtet werden kann.
Vor dem Fahrer befindet sich ein hochmodernes Steuerungssystem mit hochauflösenden Displays und Touchscreens, die über das Armaturenbrett führen und fast jede Taste und jeden Schalter entfernen, die traditionell in einem Auto zu finden sind. Die Bedienelemente zum Starten des Motors, zum Einschalten des Active Dynamics Panel und zum Aktivieren des Velocity-Modus sowie zum Öffnen der Fenster und Türen befinden sich in Paneelen über dem Kopf des Fahrers. Diese Bedienelemente und die anderen Schalter und Zifferblätter werden aus Aluminium gefräst, dann von Hand gebürstet und poliert. Das wunderschön gestaltete Interieur vereint zeitgenössische Handwerkskunst und innovative Innovationen zu einem einzigartigen Gesamtkonzept, um die Grenzen des Designs in eine neue Ära zu verschieben. Die Eleganz und Materialqualität ähnelt eher High Fashion, Luxusyachten und maßgeschneiderten Möbeln, als dies normalerweise in einem Automobilumfeld der Fall ist. Die
Möglichkeiten der Personalisierung sind außergewöhnlich und jeder Speedtail wird für seinen Besitzer einzigartig sein.

McLaren’s Vision für den Speedtail – das ultimative maßgeschneiderte Fahrzeugdesign zu entwickeln – beginnt mit Kohlefaser, einem Material, das McLaren seit fast vier Jahrzehnten entwickelt hat, wobei jede Straßen- oder Rennfahrzeug, das er seit 1981 gebaut hat, eine starke, steife und leichte Verbundstruktur im Kern aufweist. Der Speedtail stellt einen revolutionären Fortschritt in der Herstellung und Nutzung von Kohlefaser in einem von McLaren entwickelten Verfahren dar, das modernste Technologien mit traditionellem italienischem Textil-Know-how kombiniert. So entstand ein ‘digitaler’ Web-Prozess, der ein noch leichteres Verbundmaterial aus einem komplizierten Kohlefaser-Gewebe liefert.

McLaren Speedtail
McLaren nutzte diese digitale Webtechnik, um eine einzigartige Kohlefaser- und Titanbindung zu entwickeln, die als Titan Deposition Carbon Fibre bezeichnet wird. Herkömmliche Methoden zur Farbänderung von Kohlefasern können die strukturelle Integrität und optische Klarheit des Materials beeinträchtigen; für den Speedtail wird eine hauchdünne Titanschicht direkt auf das Gewebe aufgeschmolzen und wird integraler Bestandteil der Konstruktion der Kohlefaser. Der Titanabscheidungprozess erhält die immense Festigkeit und das geringe Gewicht und erzeugt ein wirklich bemerkenswertes Finish aus visueller Kohlefaser mit einem Chromeffekt-Schimmer. Der  Frontsplitter, der Diffusor und die Seitenschweller sind alle aus 1K Titan Deposition Carbon Fibre gefertigt. Dieses Material hat nur 1000 Fasern pro Faden, was es leichter macht als die 3KAlternative und die Verwendung eines Jacquardwebes ermöglicht, um ein komplexes, maßgeschneidertes Muster in den Visual Carbon Fibre Elementen zu erzeugen. Das Titan kann zusätzlich in jeder beliebigen Farbe eloxiert oder zur Erzeugung von verwobenen Bildern, Symbolen oder sogar Wörtern im Carbon verwendet werden – so ist beispielsweise die Rückseite des Fahrersitzes mit dem McLaren-Logo versehen.

In Zusammenarbeit mit dem erfahrenen Schweizer Uhrmacher Richard Mille entwickelte McLaren mit bahnbrechenden Uhrmachertechniken eine Weltneuheit im Automobilsektor: Thin-Ply Technology Carbon Fibre (TPT). Das Material besteht aus unzähligen ultradünnen Kohlenstoffschichten von nur 30 Mikron Tiefe, die jeweils in einem Winkel von 45° angeordnet sind. Die Oberfläche wird dann fein gemahlen, um eine mehrschichtige, schimmernde Konstruktion freizulegen, die an fließendes Wasser erinnert. Diese Verschmelzung von Spitzentechnologie und Design mit Präzisionstechnik ist wirklich einzigartig und kann in Bereiche des Speedtails wie das
Dachbedienfeld, die Schaltwippen und die Lenkradspange integriert werden. TPT wird auch im McLaren-Badge auf der Vorderseite des Speedtail-Designmodells verwendet, wobei sowohl dieses Badge als auch der Name Speedtail aus 18 Karat Weißgold geformt sind und die Buchstaben einzeln gepresst, geschnitten und poliert werden.

p-3
Der gesamte Innenraum des Speedtails wurde so konzipiert, dass er den Fahrer und seine Fahrgäste verwöhnen und einhüllen kann. Feinste Lederhäute bedecken fast jede Oberfläche. Der Fahrersitz in dem Speedtail-Designmodell ist in Dark Glacier und Cool White Leder verkleidet, das erstere aus einem Vollanilinmaterial und das letztere aus einem neuen, semianilinen, leichten Leder, das von der Bridge of Weir Leather Company entwickelt wurde. Die luxuriöse Dicke und geschmeidige Verarbeitung des Leders – das Ergebnis der Verwendung nur feinster Häute aus den besten historischen Züchtungen, kombiniert mit Generationen handwerklicher Kunstfertigkeit – bleibt erhalten, aber durch das Einbringen von Luft unter die Oberfläche während des Herstellungsprozesses wird die Materialdichte reduziert und das Gewicht um 30 Prozent reduziert. Das Ergebnis ist ein Beweis dafür, dass Luxus und Leichtbau Hand in Hand gehen können. Das leichte Leder kann behandelt werden, um es so widerstandsfähig zu machen, dass es den Boden des Speedtails auskleidet und in der Farbe oder den Farben nach Wahl des Besitzers verarbeitet wird; im Designmodell wurden Dark Glacier und Black gewählt. Das Leder erstreckt sich in einem zusammenhängenden Stück, um die Staufächer unter den Sitzen abzudecken, und die Designer von McLaren nutzen die natürlichen Eigenschaften des Leders und seine inhärente Steifigkeit, damit sich die Fächer wie ein Stück Luxusgepäck öffnen lassen.

Speziell ausgewählte skandinavische Lederhäute werden für das Vollanilinleder verwendet, welches das Armaturenbrett und die Beifahrersitze ausstattet. Unverfälscht und nahezu naturbelassen ist dieses Leder das Ergebnis einer fünfwöchigen Gerbung mit Pflanzenölen. Die  inzige Ergänzung ist die gewählte Farbe – im Falle der Beifahrersitze Dark Glacier – ergibt ein seltenes Automobilmaterial von wirklich außergewöhnlicher Qualität. Die Oberfläche des hochwertigen Leders ist fast unerreichbar weich und wie die Maserung eines Baumes oder eines menschlichen Fingerabdrucks bleibt die individuelle Patina der Haut erhalten, so dass jede Oberfläche einen ganz eigenen Charakter hat.

Speedtail-Besitzer können zusätzlich einzigartige Steppmuster in jeder gewünschten Farbe auswählen und durch digitale Steppung oder einzigartige geprägte Muster können individuelle Dekorationsformen im Leder kreiert werden. Inspiriert von den besten Möbeln und Modedesigns, können die beschnittenen Kanten des Leders sogar mit einer Farbe versehen werden, die von Hand gemischt, handbemalt und dann von Hand poliert wird, um die Lederhandwerkskunst auf das höchstmögliche Niveau zu heben und eine unvergleichliche Ästhetik zu liefern. Die limitierte Produktion des Speedtails hat McLaren die Möglichkeit gegeben, die Farb- und Materialdesigns in unbekannte Gebiete zu verschieben. Seine Besitzer werden eine beispiellose Reise der Fahrzeugpersonalisierung erleben, die bis Anfang 2020 führt, wenn die ersten Lieferungen dieser seltensten der McLaren Ultimate Series stattfinden werden.


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑
  • Agenda


    Alle Events »

  • Letzte Kommentare

  • Partner

  • Instagram

  • Twitter

    • Loading tweets...